Mobile Endgeräte: Zahl der Angriffe auf Smartphones steigt um 50 Prozent

August 30, 2019 9:37 am Veröffentlicht von

Mobile Endgeräte vermehrt im Visier

 

Das Cybersicherheitsunternehmen Check Point hat einen drastischen Anstieg von Cyberangriffen auf mobile Endgeräte festgestellt. Die Ergebnisse veröffentlicht Check Point in seinem Halbjahresbericht über aktuelle Trends im Bereich Cyberkriminalität.

Worauf Sie achten sollten und wie Sie sich schützen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

 

 

Smartphones als lukrativere Ziele

Laut Maya Horowitz, Director of Threat Intelligence and Research bei Check Point, führt die steigende Zahl der Angriffe auf die immer umfangreichere Nutzung von mobilen Endgeräten zurück.

Im Vordergrund steht dabei die Nutzung des Smartphones für das Finanzmanagement. Entsprechend populär sind also Malware-Varianten, die auf das Stehlen von gezielten Bezahldaten ausgelegt sind oder zumindest Anmeldeinformationen von Nutzern abgreifen sollen. Über diese Anmeldeinformationen bekommen die Angreifer schließlich Zugang zu den Bankkonten der Nutzer.

Der deutliche Anstieg bei mobiler Banking-Malware lässt sich folglich durch die zunehmende Nutzung mobiler Banking-Apps erklären.

 

Komplexe Schädlinge

Der am meisten registrierte Schädling ist die Banking-Malware “Triada”. In etwa 30% der bekannten Angriffe kommt sie zum Einsatz. Triada gehört dabei zu den komplexesten Android-Schädlinge: Sie kann sich bei einem erfolgreichen Angriff Super-User-Rechte verschaffen und somit die Kontrolle über das Endgerät übernehmen. In einigen Fällen wurde Triada auch vorinstalliert auf Billig-Smartphones gefunden.

Auch die Malware “Lotoor” verschafft sich Root-Zugang, an den sie über das Ausnutzen verschiedener Sicherheitslücken gelangen kann.

Die Adware “Hiddad” versteckt sich in legitimen Apps, die über App-Stores von Drittanbietern angeboten werden. Sie bombardiert den Nutzer mit unerwünschter Werbung.

 

Mangelndes Sicherheitsbewusstsein

Ein Smartphone enthält eine ganze Menge persönlicher Daten. Entsprechend interessant ist es für Cyberkriminelle, Zugang zu diesen zu erhalten. Besonders im Hinblick auf Banking, Zahlungsinformationen und Online-Shopping gilt es vorsichtig zu sein.

Allerdings lässt das Sicherheitsbewusstsein in Bezug auf mobile Endgeräte noch viel zu wünschen übrig. Einerseits von Seiten der Hersteller von Geräten, Betriebssystemen und Apps, andererseits auch seitens der Nutzer.

Dazu kommt, dass viele Nutzer ihre Geräte auch zum Arbeiten verwenden. Das ist zwar einerseits praktisch, kann aber zu einem Sicherheitsrisiko werden. In vielen Unternehmen können Mitarbeiter ihre privaten Endgeräte uneingeschränkt mit dem Firmennetzwerk verbinden und öffnen auf diese Weise möglichen Angreifern die Tür.

 

So können Sie sich schützen

An erster Stelle steht im Bezug auf die Sicherheit das Nutzerverhalten.

  • Achten Sie darauf, nur Apps aus den offiziellen App-Stores herunterzuladen und nicht von Drittanbietern.
  • Überprüfen Sie, über welche Berechtigungen die Apps verfügen. Auf welche Daten dürfen diese Apps zugreifen?
  • Achten Sie auf verdächtige Links oder Email-Anhänge.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich mit einem öffentlichen WLAN verbinden. Dritte könnten ihre Kommunikation mitlesen und Anmeldeinformationen abfangen.

Auch ein angemessener technischer Schutz darf nicht fehlen

  • Ihr Unternehmens-IT sollte über ein Gastnetzwerk verfügen, welches vom eigentlichen Firmennetzwerk getrennt ist. So wird verhindert, dass über fremde oder private Geräte Schädlinge eingeschleppt werden.
  • Arbeiten Sie mit Ihrem Smartphone und verarbeiten Sie dabei beispielsweise Kundendaten, dann ist überaus ratsam, eine datenschutzkonforme Anwendungsumgebung zu schaffen.
  • Ganzheitliche Sicherheitsmaßnahmen einsetzen, die Netzwerk- oder Malware-Angriffe blockieren und Diebstahl von Daten verhindern.

 

Wir helfen Ihnen weiter

Viele kleine und mittlere Unternehmen haben keine eigenen IT-Mitarbeiter. Das soll aber nicht bedeuten, dass diese Unternehmen sich den Risiken von Cyberangriffen ungeschützt aussetzen müssen.

  • Sie möchten Ihre Dienst-Smartphones schützen und sicher nutzen?

Wir haben die technischen Sicherheitslösungen für Sie!

  • Sie wünschen sich eine sichere integration von Endgeräten in Ihr Firmennetzwerk?

Wir kümmern uns drum!

  • Sie wollen sich keine Gedanken um Sicherheit und Funktionalität Ihrer IT machen müssen?

Wir von Kastl & Rieter sind der richtige Ansprechpartner!

 

Wir kümmern uns nicht nur um Sicherheitslösungen, sondern betreuen Ihre IT und sorgen dafür, dass alles reibungslos läuft.
Zusätzlich bieten wir Schulungen und Workshops für Unternehmen an, damit Gefahren durch Mitarbeiter erkannt und angemessene Reaktionen auf Bedrohungen trainiert werden können.

Rufen Sie uns doch einfach an ( 0221 / 6306 6151 0 ) und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Natürlich können Sie uns auch via Kontaktformular eine Nachricht schreiben.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihr Netzwerk sicherer machen können, dann profitieren Sie von unserer kostenlosen Sicherheitsanalyse.
Nutzen Sie unsere Checkliste, um sich einen ersten Überblick über Ihre IT-Situation zu machen.

 

Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen!

Ihr Kastl & Rieter IT-Service

 

 

Quelle