Patchday: Probleme nach Windows-Updates

April 19, 2019 4:09 pm Veröffentlicht von

Windows-Updates verursachen Probleme mit Antiviren-Software

 

Nach Windows-Updates kann es immer mal wieder zu Kompatibilitätsproblemen mit installierten Programmen und sonstiger Software kommen. In diesem Fall sorgten einige Updates des vergangenen Patchdays für Schwierigkeiten mit Programmen einiger Anbieter von Antiviren-Software. Welche Möglichkeiten es gibt, die Probleme zu vermeiden oder rückgängig zu machen, erklären wir Ihnen im heutigen Artikel.

 

Wie äußern sich die Schwierigkeiten?

Auslöser der Probleme sind unter anderem die Windows-Updates mit den Kennungen

  • KB4493509 (Windows 10)
  • B4493467 (Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2)
  • KB4493472 (Windows 7)
  • KB4493448 (Windows 7)

 

Wurden die Updates installiert, kann es zu Performance-Einbußen kommen, das ganze System kann abstürzen oder möglicherweise fährt der Rechner nicht richtig hoch.
Die eigentlichen Kompatibilitätsprobleme kommen dabei dadurch zustande, dass der Windows Defender mit anderer installierter Antiviren-Software in Konflikt gerät. Normalerweise schaltet der Defender seinen Echtzeitschutz aus, sobald erkannt wird, dass bereits ein anderes Antiviren-Programm installiert ist.
Dieser Mechanismus funktioniert allerdings nicht richtig.

 

Wie reagieren die Anbieter?

Microsoft
Mittlerweile hat Microsoft die Updates geblockt, welche bei Sophos-Kunden mit Central Endpoint Lösung unter Windows 7, Windows 8.1 und Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 und Windows Server 2012 R2 zu den oben genannten Problemen führen.

Avira
Auch bei Systemen, auf denen die AV-Software des deutschen Anbieters Avira installiert ist, kommt es zu Verlangsamungen im Kontext mit den Windows-10-Updates.
Mittlerweile gibt es von Avira allerdings ein Update, welches die Probleme behebt. Darauf weist Avira in einem gestern veröffentlichten Blogpost hin.

Avast
Kunden, welche Avast for Business, Avast CloudCare und AVG Business Edition auf ihren Systemen verwenden, haben ebenfalls mit Problemen zu kämpfen.
Ist eine der Anwendungen installiert, kann es sein, dass beim Erreichen der Windows Anmeldeseite das System nicht mehr reagiert.
Zur Behebung stellt Avast über seinen Notfall-Updater die entsprechenden Micro-Updates bereit, welche das Problem beheben.

ArcaBit
Bei AV-Software von ArcaBit führten die Updates ebenfalls zu einem Einfrieren des Systems: Startet man nach der Installation des Windows-10-Updates den Rechner neu, reagiert er danach nicht mehr.
Hier verweist Microsoft auch auf mittlerweile angebotene Updates des polnischen Anbieters von Sicherheitssoftware.

 

Was können Sie tun?

Welche Schritte Sie einleiten können, um die Probleme zu beheben, hängt von unterschiedlichen Voraussetzungen ab.

Sie haben die Updates installiert, den Rechner neugestartet und Ihr System stürzt ab:
Starten Sie den Rechner im abgesicherten Modus und deinstallieren Sie die verantwortlichen Updates. Suchen Sie dafür das entsprechende Update (KBxxxxxxx) heraus, welches auf Ihre Kombination aus Betriebssystem und verwendeter Antivirus-Software passt, um nicht das falsche Update zu deinstallieren.

Sie haben die Updates installiert, aber den Rechner noch nicht neugestartet:
Deinstallieren Sie die Updates wieder, bevor Sie den Rechner neustarten, um die Probleme zu vermeiden.

Sie haben die Updates noch nicht installiert:
Wenn Sie Software von Sophos verwenden, erkennt Microsoft dies und blockt die kritischen Updates automatisch.
Des Weiteren können Sie unter Windows 10 eine siebentägige Update-Pause einstellen. Damit werden die automatischen Updates temporär ausgeschaltet.
Bei Windows 7 und 8.1 können Sie – sofern Sie die automatischen Updates abgestellt haben – die verantwortlichen Updates manuell abwählen und somit vom Herunterladen und Installieren ausschließen.

Updates der Antivirus-Anbieter installieren:
Installieren Sie die entsprechenden Updates, die Ihr jeweiliger Anbieter von Antivirus-Software zur Verfügung stellt. Diese sollten im Idealfall die Probleme beheben. Danach können Sie die Windows-Updates wieder installieren, um Ihr System auf den neuesten Stand zu bringen und Sicherheitslücken zu schließen.

 

Wenden Sie sich an einen IT-Dienstleister

In einem privaten Heimnetzwerk lassen sich solche Probleme einfacher beheben, als in einem Unternehmensnetzwerk, da in der Regel nicht so viele Rechner und sonstige Clients miteinander verbunden sind. Außerdem stellt eine Firmen-IT ganz andere Anforderungen an Sicherheit und Funktionalität.

Sollten also Geräte in Ihrem Unternehmen von der Update-Problematik betroffen sein, dann empfehlen wir Ihnen, sich an Fachleute zu wenden, bevor Sie auf eigene Faust Software deinstallieren oder umstellen. So können Sie vermeiden, dass noch mehr Probleme entstehen.
Wenn Sie selber keine Fachkraft sind oder Sie über keine eigenen IT-Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen verfügen, dann empfiehlt sich die Hilfe eines externen IT-Dienstleisters.

Wir von Kastl & Rieter behalten nicht nur Ihre Hard- und Software im Auge und sorgen dafür, dass diese immer aktuell ist.
Kommt es nach Updates – wie in diesem Fall – zu Problemen, dann kümmern wir uns schnellstmöglich darum, diese für Sie zu beheben.
Darüber hinaus stehen wir Ihnen und Ihren Angestellten auch bei sämtlichen Fragen und Problemen zum Thema IT zur Seite.
Wenn’s brenzlich wird, auch
durch Soforthilfe vor Ort.

Rufen Sie uns also gerne an ( 0221 / 630 6151 60 ), wenn Sie unsere Unterstützung benötigen oder Beratung wünschen. Natürlich können Sie uns auch eine Nachricht per Kontaktformular senden.

In der Zwischenzeit finden Sie hier eine detaillierte Ausführung unserer Leistungen und Serviceangebote.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Kastl & Rieter IT-Service

 

Quellen:
https://www.heise.de/security/meldung/Patchday-Nachtrag-zu-problematischen-Windows-Updates-4401005.html

https://www.focus.de/digital/computer/konflikt-mit-anderen-programmen-computer-crash-nach-windows-10-update-das-koennen-sie-jetzt-tun_id_10589360.html